Direkt zum Inhalt

Rundum positive Resonanz: Prof. Rösch und ihre Studierenden äußern sich zum Pilotprojekt Vorlesungsaufzeichnungen

02.03.2011 von Ingrid Dethloff (3,133 views)

Das ELC hat im WS 2010/2011 Prof. Rösch in ihrer Vorlesung “Einführung in die Kulturwissenschaft” begleitet und die einzelnen Veranstaltungen aufgezeichnet. Hier sehen Sie ein Video, in dem Prof. Rösch ihre Beweggründe beschreibt, an dem Pilotprojekt teilzunehmen.

Foto Rösch

Video Frau Prof. Rösch

Beim letzten Termin der Lehrveranstaltung wurden die Studierenden mittels Fragebogen um ihr Feedback zu den Vorlesungsaufzeichnungen gebeten. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

Die Studierenden haben die Lehrveranstaltung „Einführung in die Kulturwissenschaft“ sehr positiv bewertet, gerade weil zusätzlich zur Präsenzveranstaltung erstmals Vorlesungsaufzeichnungen angeboten wurden.

Hauptnutzungsgrund für die Aufzeichnungen war die Prüfungsvorbereitung, dicht gefolgt von “Veranstaltung verpasst”. Besonders schätzten die Studierenden die Kombination mit den PDFs (=Vortragsfolien) – niemand hätte zugunsten der Aufzeichnung auf die PDFs verzichten wollen.

Die im Vorfeld gewählte Variante „Dozentenvideo, Folien, Ton und Inhaltsverzeichnis“ hat sich bewährt: Dem Dozentenvideo bescheinigen fast zwei Drittel der Studierenden eine für sie wichtige Bedeutung, was den personellen Aufwand zur Erstellung rechtfertigt. Das Inhaltsverzeichnis ist elementar, um der Nutzungsart „Teile der Aufzeichnung schauen“, die zwei Drittel der Studierenden praktiziert haben, gerecht zu werden.

Verbesserungen sind erforderlich bei der Nutzung der Aufzeichnungen von zu Hause aus – 
hier muss die technische Barriere durch mehrfache Information von Anfang an gemindert werden, da die große Mehrheit der Teilnehmer Wert darauf legt, die Aufzeichnungen (nur) außerhalb der Uni zu nutzen.

In den Freitextfeldern wiesen die Studierenden von sich aus auf folgende Vorteile der Vorlesungsaufzeichnungen hin:

  • die Möglichkeit, mit PDFs und Aufzeichnungen im eigenen Lerntempo arbeiten zu können,
  • gezielte Auswahl einzelner Abschnitte,
  • die permanente Erreichbarkeit der Materialien im Internet,
  • Entlastung vom Mitschreiben in der Vorlesung,
  • erklärende / anschauliche Videobilder zu den Folien zu haben,
  • komplette Nachbearbeitung einer verpassten Vorlesung,
  • Wiederholung nicht verstandener Inhalte.

Uns als Team im ELC freute besonders der Wunsch einiger Studierender, diese Vorlesungsaufzeichnung auch auf andere Fächer auszuweiten.

4 Kommentare zu “Rundum positive Resonanz: Prof. Rösch und ihre Studierenden äußern sich zum Pilotprojekt Vorlesungsaufzeichnungen”

  1. Tine Hassert sagt

    Auch der Masterstudiengang am CSI ist sehr begeistert von der Möglichkeit der Videoaufzeichnung von Veranstaltungen mit Camtasia! Vielen Dank an das Team des ELC für diese Option, großartig!

  2. Barbara Braun sagt

    Und auch aus der Medizinischen Fakultät Mannheim: klare positive Resonanz für die Vorlesungsaufzeichnung und vielen Dank für die Möglichkeit am Testlauf teilzunehmen und speziell das super schnelle serviceorientierte Arbeiten von Frau Dethloff!

  3. René Aris sagt

    Wir aus dem Institut für Bildungswissenschaft hatten Gelegenheit, uns im ELC über die Technik informieren zu lassen, Vorlesungen mit Camcorder/Notebook in Verbindung mit Camtasia aufzuzeichnen. Das praktische Vorgehen wird sicherlich auch andere Institute interessieren. Es muß nicht eigens betont werden, daß die Unterstützung lokaler Vorlesungen/Veranstaltungen durch internetbasierte Angebote, die PDFs, Powerpoint-Folien, Filme etc. einschließen, gerade in überbelegten Lehrveranstaltungen äußerst nützlich ist.
    Insofern können wir nur hoffen, daß das Beratungsangebot des ELC, das eigentlich zum 31.3.2011 eingestellt werden soll, über diesen Zeitpunkt hinaus weitergeführt wird. Etwas anderes wäre mit dem Anspruch unserer Universität, in Forschung UND Lehre führend zu sein, kaum zu vereinen !

  4. Claudia Lindner sagt

    Nach meiner allerhöchst unerfreulichen Erfahrung am 12.04.2011 der Vorlesung “Wirtschafts- und Sozialstatistik” (Jun.Prof.Chr.Conrad) in der Heuscheuer II, die derart überfüllt war, dass Kommilitonen nicht nur reihenweise bis zum Flur hinaus standen, sondern auch sämtliche Treppen und auch Fluchtwege belegt und verstellt waren, kam mir die Uni Linz in den Sinn, die ebenfalls Vorlesungen per Internetübertragung anbietet (Prof. Hörmann) und ich überlegte bereits nach dieser verpassten Veranstaltung, an wen ich mich bzgl. des Vorschlages wenden könnte, Vorlesungen via Internet zu übertragen und/oder auch aufzuzeichnen. Da ich nämlich mit meiner 9-jährigen Tochter anwesend war (bin Alleinerziehende!) und wir beide auf der Treppe komplett eingequetscht saßen, mussten wir nach 45 Min. infolge körperlicher Beeinträchtigungen und Platzangst diese Veranstaltung dann doch verlassen. Selbst mein persönliches Nachfragen unmittelbar nach der Veranstaltung bei Herrn Prof. Conrad, woher ich denn nun die verpassten Informationen von ca. 2 Std Vorlesung erhalten könne, blieb völlig erfolglos, mit dem Ergebnis, dass mir diese wichtigen Einstiegsinformationen bis heute fehlen. Mittels einer Vorlesungsaufzeichnung incl. PDFs wäre das alles kein Problem gewesen. Nun aber habe ich den unverschuldeten Nachteil und ein Informationsdefizit.
    Gerade aber auch im Zusammenhang mit studierenden Eltern und studierenden Alleinerziehenden ist die Variante mit aufgezeichneten Vorlesungen, bzw. auch DIREKTEN Vorlesungsübertragungen (”Live-Übertragung”) via Internet eine hervorragende Angelegenheit! BITTE führen Sie dieses Projekt fort, damit es sich übergreifend umsetzen wird! Schon jetzt ganz herzlichen Dank dafür!!

Kommentieren

Bitte beides angeben:

Ihre Anmerkung, Frage, …:

Hinweis: Um das Blog u.a. von Spam freizuhalten, werden die Beiträge moderiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image