Direkt zum Inhalt

Audacity - einfaches Erstellen von Audio-Dateien für die Lehre

18.05.2010 von Ingrid Dethloff (2,383 views)

Die Open-Source-Software Audacity bietet einfache und gute Möglichkeiten zum Erstellen von Audiodateien. Erhältlich ist sie für Windows (auch als portable Version), Mac und Linux.  Bereits mit einem einfachen Headset können Sie die Aufnahme-Funktionen von Audacity nutzen, sich das Ergebnis anhören und abspeichern. Eine gute Ergänzung ist der freie Lame MP3-Encoder, der ganz einfach in Audacity integriert werden kann und wodurch Sie Ihre Ergebnisse zusätzlich im MP3-Format speichern können.
Für Fortgeschrittene: Audacity ist ein Audio-Editor, der neben Aufnahme vielfältige Möglichkeiten im Bereich Digitalisieren und Bearbeiten bietet.

Hier einige Anwendungsmöglichkeiten für die Lehre, denn die Audio-Dateien können im MP3-Format in unsere E-Learning-Plattform Moodle gestellt werden: Ganz nahe liegend ist das Erzeugen von Audio-Dateien für den Sprachunterricht - dies wird von Dozenten auch vielfach praktiziert und bietet Studierenden viele Vorteile von E-Learning: zeit- und ortsunabhängiges Lernen mit Anpassung an das individuelle Lerntempo. Wenn Sie Audio-Dateien in Ihren Moodle-Kurs einfügen, hat das auch den Nutzen, dass der Kurs “persönlicher” wird: eine Begrüßung der Studierenden mittels kleiner Audio-Datei, ein Überblick über die Lernziele der einzelnen Kursabschnitte per Audio, ein kleiner Bericht über Ihre Forschungsgebiete, Erklärungen komplexer Sachverhalte etc.
Vor allem in Studiengängen, bei denen E-Learning einen großen Anteil hat, bekommen multimediale Elemente eine besondere Bedeutung - denkbar ist dort z.B. auch ein ergänzendes Audio-Feedback zu bewerteten (Gruppen-)Aufgaben.
Auch Studierende könnten Audio-Dateien erstellen, z.B. als Präsentation von Arbeitsergebnissen (Referate), als Audio-Guides oder als Erfahrungsberichte.

Insbesondere wenn Sie Audio-Dateien in größerem Stil einsetzen wollen und auch wiederverwerten möchten, sind einige Überlegungen im Vorfeld ratsam:

  • Wer ist die Zielgruppe und was ist das Ziel?
  • Wer produziert? (Dozent, ein Studierender oder eine Gruppe)
  • Was ist der Inhalt der Audio-Datei? Und in welchem Stil und mit welcher Länge? (z.B. Präsentation, Interview oder Dialog)

In der Praxis wird dann oft von “Podcasts” gesprochen - d.h. Mediendateien (Audio, Video), die via Internet durch Bezug eines RSS-Feeds versandt werden. Ganz wichtig bei der Produktion von Audio-Dateien sind natürlich das Einhalten urheberrechtlicher Bestimmungen und das Einverständnis der Beteiligten.

Kommentieren

Bitte beides angeben:

Ihre Anmerkung, Frage, …:

Hinweis: Um das Blog u.a. von Spam freizuhalten, werden die Beiträge moderiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture.
Anti-Spam Image